Das Aufkommen der Staking Ökonomie

Das Jahr 2019 wird zunehmend durch das Aufkommen einer Staking Economy in der Blockchain-Industrie geprägt. Zahlreiche Firmen arbeiten an Produkten, Services, Projekten, Investmentprodukten und Initiativen, die darauf abzielen Staking weiter zu entwickeln und kommerzialisieren. Analog Mining in Proof-of-Work Blockchain-Systemen, dient Staking durch das Einbringen von knappen Ressourcen (i.d.R. Stake in Form des nativen Krypto Assets des Systems) in Proof-of-Stake (PoS) Systemen zur Sicherung des Netzwerks. Meltem Demirors beschreibt den aktuellen Stand und gibt einen Ausblick in das Staking Ökosystem.

Stand März 2019 existieren 11 PoS-Protokolle mit einem Netzwerk-Wert von jeweils über 100 Millionen US Dollar, die eine Art von Staking in ihrem System nutzen. Gemeinsam haben diese Protokolle ein Netzwerk-Wert von rund 9 Milliarden US Dollar und eine durchschnittliche Staking-Rendite von 5% pro Jahr. D.h. der aktuelle Staking Markt beläuft sich auf ca. 450 Millionen US Dollar im Jahr. Zudem gibt es einige Netzwerke wie Binance, Cardano und Ethereum, die in den nächsten Jahren PoS implementieren, wodurch sich das Marktpotential der Staking Economy auf einen Total Addressable Market (TAM) in Milliardenhöhe ausweiten wird. Damit wird sich auch der Wettbewerb intensivieren. Investoren können durch Staking an der Inflation eines Blockchain-Netzwerks mitverdienen und so auch ihre anteiligen Werte an einem Netzwerk über die Zeit halten. Die meisten Investmentfonds und Privatanleger werden wahrscheinlich nicht die Kapazität haben für jede Blockchain alle Eigenschaften und Funktionsweisen zu lernen und aktiv zu partizipieren. Selbst Staking-as-a-Service Anbieter werden in Zukunft nicht jedes System bedienen können. Nicht alle Netzwerke sind auf die gleiche Art und Weise gebaut und benötigen spezifische Expertise und mit Aufwänden verbundene Operationen – man kann nicht alle Protokolle gleichzeitig meistern. Es gibt eine große Anzahl an unterschiedlichen Stakeholdern, die durch die Evolution des Staking Ökosystems betroffen sind und ein Interesse haben diese mitzugestalten, wobei manche eine eher passive bzw. aktive Rolle einnehmen:

  • Token Halter: partizipieren in Netzwerken und erzielen Staking Rendite als auch Partizipation in der Governance

  • Staking Services: fördern die Partizipation der Token Halter und unterstützen Netzwerke beim Start und im Wachstum

  • Fonds und Investoren: treuhänderische Verantwortung, um Inflation / Rendite einzunehmen und Einfluss auf das Netzwerk zu nehmen

  • Börsen und Wallets: Limitierte Fähigkeit zum Staking und gemischte Interessen zwischen Staking und Handelsvolumen

  • Protokoll-Entwickler: Design des Netzwerks zum Schutz gegen Attacken und Incentivierung für eine robuste Staking Economy

  • Stiftungen und Ökosystem-Entwickler: beobachten Staking Aktivität und unterstützen Forschung und Governance

  • Daten und Forschung: begleiten Staking Aktivität mit Informationsaufbereitung für informierte Entscheidungen der Stakeholder

  • Applikations-Entwickler: entwickeln Tooling und Apps, um die Benutzerfreundlichkeit und Adaption der Netzwerke zu unterstützen

In vielerlei Hinsicht ist die Staking Economy ein unbeschriebenes Blatt mit wenigen empirischen Erfahrungen und Best Practices. Es wird also spannend, wie sich diese Industrie im Vergleich zu alternativen Investment-Produkten zur Renditegenerierung, in Hinsicht auf Regulierung und Besteuerung als auch die ökonomische Struktur und Netzwerk-Partizipation entwickeln wird.

Kontakt

© 2020 Schlegel Ventures GmbH I Impressum I Datenschutz